fbpx
Links überspringen

Lust auf weiße Wände – So findest du den perfekten Weißton

Weiße Wände: ist das klassisch oder langweilig?

Oder hast du einfach Lust auf weiße Wände, auf eine ruhige, cleane Wandfarbe, die deinen Einrichtungsstil so richtig zur Geltung bringt?

 

Wie oft bin ich schon gefragt worden: “Müssen wir nicht etwas Farbe an die Wände bringen? Einen Kontrast setzen, damit es nicht so langweilig wird?” 

Alle Wände einfach weiß zu streichen, wenn eine Renovierung ansteht, scheint stets die einfachste und beste Lösung zu sein. Weiß ist die neutralste aller Farben, Sie ist perfekt kombinierbar und unterstützt das Zusammenspiel aller weiteren Farben in deinem Interior.

Wir denken oft: weiß ist weiß, richtig? 

Aber das ist leider nicht ganz richtig. Es gibt unzählige Nuancen und Weißtöne.  Die Wahl der richtigen Nuance für Wände, Tür- und Fensterrahmen, oder auch Bodendielen kann sehr schnell schwieriger werden, als du anfangs vielleicht denkst.

Wenn du jemals die Frustration erlebt hast, dass nach dem Anstrich deiner Wände der Weißton plötzlich einen Gelbstich hat, oder etwas rötlich wirkt, oder gar schmuddelig, dann wirst du mir da sicher zustimmen.

Lust auf weiße Wände

Ein paar Fakten/ Lust auf weiße Wände

In Architektur und Innenarchitektur werden die Farben meist über das RAL System definiert. Das RAL System umfasst eine Sammlung von über 2500 genormten Farbtönen, denen jeweils eine bestimmte Nummer zugeordnet wird.

Sicher hast du schon den Begriff Reinweiß, Signalweiß oder Verkehrsweiß gehört. Der als Reinweiß bezeichnete Farbton RAL 9010 erzeugt als Wandfarbe eine eher warme Atmosphäre, während Signalweiß RAL 9003 und auch der als Verkehrsweiß bezeichnete Farbton RAL 9016 sehr kühl wirken. Insgesamt finden sich auf dem RAL Farbfächer 9 verschiedene Weißtöne, die alle eine unterschiedliche Raumwirkung erzeugen.

A propos: auch die klassischen Hersteller von Wohnraumfarben, wie Elle Decoration by Crown Paintings und Schöner Wohnen, die man im Baumarkt findet, bieten schon eine größere Auswahl an Weißnuancen.

Wer bereit ist, etwas mehr zu investieren, findet bei Farrow & Ball und Benjamin Moore ebenfalls eine reichhaltige Auswahl und gute Beratung.

Lust auf weiße Wändde

Foto: Tine K. Home

Verstehe die Nuancen / Lust auf weiße Wände

Auf den ersten Blick scheinen alle Weißtöne ähnlich auszusehen.

Doch wichtig ist, zu verstehen, dass es ein pures “hartes” Weiß nicht gibt. Auch in der Natur nicht!

Die meisten Weißtöne enthalten einen sehr geringen Farbanteil, der dem Weiß eine ganz leichte Nuance gibt. Diese “farbige Nuance” ist der Unterton, der sich schwer auf einem kleinen Farbmuster zu erkennen gibt. Hast du aber erst einmal deine Wände gestrichen, entfaltet er seine ganze Wirkung.

Damit das Streichen deiner Wände nicht im Desaster endet, ist es wichtig, zunächst den Unterton zu identifizieren. Weiße Wandfarbe hat üblicherweise einen rötlichen, bläulichen, grünlichen oder gelblichen Unterton. Wähle daher einen Weißton, dessen Unterton zu deinen anderen Einrichtungsgegenständen passt.

 

So findest du den Unterton: halte dein Farbmuster auf eine Seite rein weißes Druckerpapier oder investiere in 2 – 3 Probegebinde und streiche diese Töne jeweils auf einen DIN A3 weißen Fotokarton. Hefte diese großen Farbmuster an die  Wände (alle Wände!) des Raumes, der gestrichen werden soll.

Du wirst überrascht sein, welch subtile Farbnuancen sich plötzlich zeigen. Lass deine Farbmuster 1 -2 Tage an den Wänden, damit die Weißtöne zu unterschiedlichen Tageszeiten und in unterschiedlichen Lichtverhältnissen auf dich wirken können. Du wirst feststellen, dass jeder Weißton mit anderen Reflexionen und Schattierungen auf die Lichtverhältnisse reagiert.

Foto: Elle Decoration by Crown Paintings – unbezahlte Werbung !

Hier bekommst du einen Eindruck, wie unterschiedlich Weißtöne sein können und diese hier sind noch lange nicht alle, die der Hersteller anzubieten hat.

Lust auf weiße Wände

Foto: @anneclausinteriors

Du möchtest mehr inspirierende Interior und Design News? Dann komm doch in meine exklusive Newsletter Community.

Dort erfährst du als erste, wenn einen neuen Blog Beitrag veröffentliche und erhältst exklusive Tipps rund um ein schönes Interieur.

Die Lichtverhältnisse / Lust auf weiße Wände

Natürliches Licht hat einen maßgeblichen Einfluß auf die gesamte Wirkung deiner weißen Wände. Grundsätzlich gilt, wenn viel natürliches Licht in den Raum kommt, wirkt ein klares, strahlendes Weiß geradezu magisch. Ein leicht getöntes, “cremiges” Weiß mit rötlichem, oder gelblichen Unterton verleiht dagegen einem Raum mit wenig natürlichem Licht eine optimale Wirkung.

Um noch etwas spezifischer zu werden: Ist dein Raum nach Norden und ohne direkte Sonne  ausgrichtet, dann ist das natürlich einfallende Licht eher kühl. Hier wirken Weißtöne mit blauem, grauen oder violettem Unterton perfekt.

 

Kommt das natürliche Licht aus südlicher Richtung in deinen Raum und bringt viel Sonne mit sich, dann wirkt ein “klarer, strahlender” Weißton mit leicht gelbem, beigen oder bräunlichen Unterton optimal und erzeugt eine “warme” Atmosphäre.

Deine Einrichtung / Lust auf weiße Wände

In Kunstgalerien sind die Wände bewußt weiß gehalten, damit die Kunstwerke richtig zur Geltung kommen. So kann weiß auch in deinem Raum wie eine zeitlose Leinwand wirken. Vielleicht setzt du in deiner Einrichtung weniger auf Farbe, sondern mehr auf Formen und Texturen. Vielleicht liebst du einen modernen, eher minimalistischen Stil, oder du liebst schönes Design. All dies kommt vor weißen Wänden besonders gut zur Geltung. 

Weiß ist stark und zart zugleich. Weiß reflektiert das Licht und lässt einen Raum oft größer erscheinen. Weiß suggeriert Helligkeit und Luftigkeit in einem Raum und das brauchen wir Menschen.

Überlege dir daher bewusst, welche Atmosphäre du in einem Raum spüren willst.

Schau dich in dem Raum, den du streichen möchtest einmal genau um: welche Farben haben deine großen Möbelstücke, wie Sofas, Sessel, Komoden und Schränke?

Welche Farbe hat der Fussboden? Gibt es einen Teppich, der besonders hervor sticht und welche weiteren Einrichtungs- und Deko Elemente fallen ins Auge? Welche Farben sind dominant?  

Gibt es weitere weiße Elemente, wie z. B. ein Sofa oder Sessel, die für die weiteren Farben in deinem Zuhause einen “ruhigen”Rahmen schaffen. 

Hier ein Beispiel: Du hast besonders schöne, farbintensive Kissen auf deinem weissen Sofa und farbintensive Deko Elemente, oder einen farbintensiven marrokanischen Boucherouite Teppich. Du wirst dann sicherlich nicht weitere kräftige Farben für deine Wände wählen. Lass den Teppich, die Kissen und Deko Elemente die Stars in deinem Interior sein und halte die Wände so neutral weiß, wie möglich.

Schau dich in dem Raum, den du streichen möchtest einmal genau um: welche Farben haben deine großen Möbelstücke, wie Sofas, Sessel, Komoden und Schränke?

Welche Farbe hat der Fussboden? Gibt es einen Teppich, der besonders hervor sticht und welche weiteren Einrichtungs- und Deko Elemente fallen ins Auge? Welche Farben sind dominant?  

Gibt es weitere weiße Elemente, wie z. B. ein Sofa oder Sessel, die für die weiteren Farben in deinem Zuhause einen “ruhigen”Rahmen schaffen. 

Hier ein Beispiel: Du hast besonders schöne, farbintensive Kissen auf deinem weissen Sofa und farbintensive Deko Elemente, oder einen farbintensiven marrokanischen Boucherouite Teppich. Du wirst dann sicherlich nicht weitere kräftige Farben für deine Wände wählen. Lass den Teppich, die Kissen und Deko Elemente die Stars in deinem Interior sein und halte die Wände so neutral weiß, wie möglich.

Matt oder glänzend / Lust auf weiße Wände

Bei der Wahl deiner perfekten weißen Wandfarbe solltest du dir auch Gedanken über den Effekt der Farbe machen. Meist hast du die Wahl zwischen glänzender, seidenmatter und/oder matter Oberfläche. Hier kannst du dich an einigen erprobten Regeln orientieren.

Für die Wände sollte die Farbe so matt wie möglich sein. Wände sind niemals zu absolut 100% ebenmässig glatt. Je glänzender die Farbe, desto mehr werden alle Unebenheiten sichtbar. Matte Wandfarbe dagegen kaschiert Unebenheiten, absorbiert das meiste Licht und gibt die gewählte Weißnuance genau wieder. 

Sie ist ideal für den Wohnbereich. Ein hochglänzende Farbe wird eher eingesetzt für Tür- und Fensterrahmen, Haustüren und architektonische Elemente, wie z. B. Stahlträger. Allerdings eignet sich eine glänzende Wandfarbe für Küchen, da sie leicht zu reinigen ist und auch für Bäder, denn dort entsteht mehr Feuchtigkeit. Eine glänzende Wandfarbe ist hier resistenter und haltbarer.

Foto: Bolia

Foto: Bolia

Foto: Bolia

Künstliches Licht / Lust auf weiße Wände

Zum Schluss noch ein Wort zu künstlichem Licht, denn auch dies kann die Wirkung der Wandfarbe dramatisch beeinflussen. 

 Halogen und Glühbirnen geben oft ein gelbliches Licht ab, dass die Wandfarbe “wärmer, aber auch gelbstichig” wirken lässt. LED Leuchtmittel – es gibt sie nicht umsonst in warmweiß und kaltweiß – geben ein eher bläuliches Licht ab und unterstützen damit alle “kühlen” Weißnuancen mit bläulichem Unterton. Alle künstlichen Leuchtmittel, die mit der Bezeichnung “weißes Licht” angeboten werden, sind ideal, denn sie lassen deine Wandfarbe so “farbgetreu” aussehen, wie natürliches Tageslicht

Foto: Blue Living Room  Foto credit: Chris Everard

Du möchtest mehr inspirierende Interior und Design News? Dann komm doch in meine exklusive Newsletter Community.

Dort erfährst du als erste, wenn einen neuen Blog Beitrag veröffentliche und erhältst exklusive Tipps rund um ein schönes Interieur.

 

Vielen Dank, dass du bis hier her gelesen hast.

Ich freue mich sehr, dass du mir deine wertvolle Zeit geschenkt hast.

 

Herzlichst Iris

Du kennst das schon: Auch wir nutzen Cookies – damit du Inhalte siehst, die dich wirklich interessieren, oder um die Seiten-Performance zu verbessern (Facebook-Pixel, Deadline-Funnel, Google Analytics, Pinterest Tag). Außerdem binden wir YouTube- und Vimeo-Inhalte ein. YouTube und Vimeo erhalten auf diese Weise deine IP-Adresse.   Mehr Informationen zu Cookies findest du hier