fbpx
Links überspringen

Finde Deinen „Lieblings-Social Media“ Kanal

Warum Du nicht auf allen Hochzeiten tanzen musst

In meinem letzten Blog Post habe ich Dir empfohlen, zuerst einmal auf allen möglichen Social Media Kanälen ein Profil für Deine Marke, oder Dein Business anzulegen.

Das sollte aber nicht  heissen, dass Du auf allen Kanälen nun regelmäßig neue Beiträge posten sollst. Das Ziel dieser Registrierungen ist, dass Du Dir auf all den Social Media Kanälen Deinen Nutzernamen sicherst und mit einem einzigen Beitrag den Du dort platzierst, die Besucher auf Deine „Lieblings“ Plattform weiter dirigierst.

Deine „Lieblings“ Plattform sollte die sein, auf der Du Dich am wohlsten fühlst, wo Du am Liebsten kommunizierst und Dich tagtäglich austauschst. Es sollte die Social Media Plattform sein, auf der Du Dich selbst verpflichtest für Deine Marke oder Dein Business regelmäßig zu posten und Deinen Besuchern und Followern interessante Beiträge zu liefern.

Aber wie entscheidest Du nun, WELCHER Social Media Kanal der wirklich passende für Dich und für Dein Business ist?

Wie Du am Besten kommunizierst

Wenn Du absolut ungern lange Texte schreibst, ist sicher ein Blog der falsche Weg. Wenn Du gerne fotografierst, ist Instagram ein großartiger Platz für Dich. Liebst Du kurze und nette Konversation und Kommentare, dann wäre Facebook Deine Social Media Basis. Ein guter Facebook Post für Dein Business braucht einen guten, nicht zu langen Text und ein, oder mehrere schöne Fotos. Wenn Du gerne vor die Kamera trittst, dann bieten Facebook Videos, Live Streams oder Stories vielfältige Möglichkeiten, wie Du mit Deinen Followern kommunizieren kannst.

Du kannst natürlich alle diese Kommunikationswege nutzen, aber Dein Hauptaugenmerk sollte auf einem Medium sein, mit dem Du dich wirklich wohlfühlst und mit dessen Handhabung Du einigermaßen vertraut bist. Das Großartige ist, dass diese Social Media Plattformen so viele unterschiedliche Funktionen bieten, dass Du sehr flexibel und vielseitig, die unterschiedlichsten Beiträge posten kannst und auch ein bisschen experimentieren kannst, was am Besten für Dich funktioniert.

Wo ist Dein idealer Kunde?

Wenn Du Hauseigentümer, Makler und Bauträger inspirieren willst, aber eigentlich kein Facebook Fan bist, muss ich Dich leider enttäuschen, denn genau dort sind die potentiellen Home Staging Kunden mit Ihren privaten oder geschäftlichen Profilen unterwegs. Genau hier musst Du auf Dich aufmerksam machen!  Behalte immer im Kopf: die Beiträge, die Du postest sind nicht für DICH. Mit Deinen Beiträgen solltest Du Deinen potentiellen Kunden einen Mehrwert bieten. Das heisst also, nur weil Du Facebook überdrüssig bist, heisst das nicht, dort keine Beiträge mehr zu veröffentlichen, wenn genau dort die Kunden, die Du erreichen willst eine Menge Zeit verbringen.

Was Kunden sehen wollen

Das entscheidende ist, dass Du Deiner Zielgruppe genau das gibst, was sie sehen will. Es macht keinen Sinn, über eine Hundeausstellung auf Deinem Business Profil zu posten, wenn Du im Home Staging tätig bist. Der schwierigste Part ist, zu verstehen, welche Art von Beiträgen auf den verschiedenen Social Media Kanälen gut funktioniert,  und welchen Beiträgen, oder anderen Profilen Deine Wunschkunden bereits folgen. Hast Du dies aber erst einmal analysiert, dann hast Du die große Chance mit Deiner Version der Themen, die ihnen bereits gefallen, aufzufallen.

Dein Ziel sollte sein, nicht einfach „nur“  Fotos von Deinen Projekten mit einem kurzen Text  zu posten, sondern Deinen Beträgen ein individuelles Layout zu geben, Dein Logo einzufügen und in Deinen Texten immer wieder einen Link auf Deine Webseite zu platzieren.

Wenn du dich hier für meinen Newsletter einträgst, erhältst du regelmäßig hilfreiche und wertvolle Informationen zum Marketing für Home Stager und und zu den gängigsten Social Media Kanälen. Ich stelle sie dir ausführlicher vor und erkläre genau, welchen Vorteil sie Dir für Dein Business bieten. Ich halte über die neusten Entwicklungen auf dem Laufenden und gebe dir Empfehlungen, wie du das beste für den Marketing daraus machen kannst.

Ja, ich will den Newsletter

Vielen Dank, dass Du bis hierher durchgehalten hast!

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas mehr Klarheit vermitteln und freue mich, wenn DU mir hier einen Kommentar hinterlässt.

Du kennst das schon: Auch wir nutzen Cookies – damit du Inhalte siehst, die dich wirklich interessieren, oder um die Seiten-Performance zu verbessern (Facebook-Pixel, Deadline-Funnel, Google Analytics, Pinterest Tag). Außerdem binden wir YouTube- und Vimeo-Inhalte ein. YouTube und Vimeo erhalten auf diese Weise deine IP-Adresse.   Mehr Informationen zu Cookies findest du hier