fbpx
Links überspringen

4 Top Gründe warum du als Home Stager*in einen Blog haben solltest

Eigentlich wollte ich in diesem Blogbeitrag darüber schreiben, was ein Blog genau ist. Ich denke aber inzwischen, dass ich nicht mehr erklären muss, was ein Blog ist. Denn mit Sicherheit bist du schon einmal über einen Blog “gestolpert”. Z.B auf der Suche nach neuen Einrichtungskonzepten, oder den neuesten Trendfarben.

Oder aber, du folgst bereits einem Blog, um z.B. mehr über Social Media Marketing, über Instagram Stories, oder ein gutes Xing/ LinkedIn Profil heraus zu finden.

Und wenn du das hier gerade liest….yep! Hier bist du auf einem Blog!

4 Top Gründe, warum du als Home Stager*in einen Blog haben solltest

Er hilft deinem Unternehmen in Suchmaschinen ein besseres Ranking zu erreichen

Er ermöglicht dir, dein Know How zu diesem inspirierenden Thema “Home Staging” zu teilen und dich damit als Expert*in zu positionieren

Er hilft dir, Besucher deines Blogs auf deine Website zu ziehen und sie in echte Kunden zu verwandeln

Du kannst mit Hilfe eines Blog eine enge Kommunikation aufbauen und dich mit deinen Wunschkunden austauschen

1. Er hilft deinem Unternehmen in den Suchmaschinen ein besseres Ranking zu erreichen.

Ein Unternehmensblog dient typischerweise dazu, die Website des Unternehmens im Ranking in den Suchmaschinen weiter nach oben, und möglichst auf Seite 1 bei Google und Co. zu bringen.

Du kannst natürlich auch in Anzeigen investieren, oder SEO (Search Engine Optimization) Strategien einsetzen, um ein besseres Ranking zu erzielen – aber auf lange Sicht ist bloggen wesentlich effektiver.

Hier habe ich wieder ein Beispiel für dich:

Angenommen, du startest gerade erst mit deinem Home Staging Business und hast online noch keine große Präsenz. Du hast zwar eine Website und ein paar Social Media Profile, bist aber dort nicht sehr aktiv.

Jetzt entscheidest du dich, das gesamte Jahr über regelmäßig Blogbeiträge zu veröffentlichen – vielleicht 2x pro Monat – und regelmäßig zu posten. Deine Themen beziehen sich IMMER auf Home Staging! Und ja, es braucht wie bei Vielem etwas Geduld und Ausdauer. Mit der Zeit wird sich aber der Traffic auf deiner Website erhöhen und andere Unternehmen werden auf deiner Seite nach Information zum Thema Home Staging suchen. 

Wenn das passiert, erkennt Google deine Website und damit dein Unternehmen als legitime Quelle für Home Staging an.

Eventuell (und mit etwas “Trial and Error”) fangen deine Blogbeiträge an, bei Google auf Seite 1 zu stehen, wenn jemand als Suchbegriff “ Home Staging”, “Re-design”, oder verwandte Begriffe eingibt. 

Und dann eines Tages suchst du selbst nach “Home Staging in XY (deiner Stadt)” und findest dein Unternehmen auf Seite 1! Und dieses Ergebnis ist zum größten Teil deinen konstanten Blogging Aktivitäten zu zu schreiben.

2. Er ermöglicht dir, dein Know-How zu diesem inspirierenden Thema “Home Staging" zu teilen und dich als Expertin zu positionieren

Wie das funktionieren kann, dafür habe ich hier wieder ein Beispiel aus einer ganz anderen Branche, der Reisebranche: 

2006 kündigte der in Boston geborene Matt Kepnes seinen Job und begann, die Welt zu bereisen. Seine Reisen dokumentierte er auf seinem heute sehr berühmten Blog NomadicMatt.com

Nach ca 1 Jahr unermüdlichen Bloggens und diversen SEO Strategien schaffte er es bei Google nach ganz oben im Ranking zu kommen. Er verdiente bereits 60.000$ in seinem ersten Blogging Jahr. Matt hat Ebooks geschrieben, Sponsorenverträge erhalten und Affiliate Marketing betreiben und so seinen Lebensunterhalt verdient. Er schrieb einen New York Times Beststeller: “How to travel the World on $50 a Day” (“Wie du die Welt bereist mit nur 50$ pro Tag”)

Heute hat Matt’s Blog rund 1,5 Millionen Besucher pro Tag und macht einen Umsatz von 750.000$ im Jahr. Er ist DER Experte in der Reisebranche.

Wenn du bekannt werden willst, als Experte*in in deinem Bereich, in deiner Branche, ob Home Staging, Interior Design oder Visual Merchandiser, dann zeigt Matt`s Beispiel: man kann es schaffen–und oftmals ist ein Blog der erste Schritt dorthin.

3. Er hilft dir, Besucher deines Blogs auf deine Website zu ziehen und sie in echte Kunden zu verwandeln.

Dein Blog kann für deine Website Besucher eine hilfreiche und inspirierende Informationsquelle sein lange bevor sie sich entscheiden dich zu buchen. 

Ohne Blog sind die Besucher deiner Website sicher auch beeindruckt von deiner Website, aber in den meisten Fällen sind sie noch lange nicht bereit, dir einen Auftrag zu geben. Warum: weil deine Website (ohne Blog) denen vieler anderen Home Stagern zu ähnlich ist – alle bieten mehr oder weniger die gleichen Services. Du unterscheidest dich zu wenig von anderen Home Stagern.

Die beste Art dich von deinen Wettbewerber zu unterscheiden ist ein Blog. Hier kannst du authentisch und in deinem Stil schreiben. Du kannst Persönlichkeit und Emotion zeigen. Wenn du nun dein Fachwissen über Home Staging in deinen Beiträgen teilst, wirst du nach und nach genau die Kunden anziehen, die das suchen, was du zu bieten hast. Sie bauen Vertrauen zu dir auf, folgen dir und werden zu zahlenden Kunden.

4. Du kannst mit Hilfe eines Blogs eine enge Kommunikation aufbauen und dich mit deinen Wunschkunden austauschen.

Einen Blog zu erstellen und regelmäßig mit neuen Beiträgen zu füllen, ermöglicht dir eine aktive Kommunikation mit deinen Followern. Du kannst z. B. einen Beitrag über das Home Staging einer besonderen Raumsituation schreiben.

Frage deine Follower 

  • wie sie das Problem eines spezifischen Raumes lösen würden. Bitte sie, einen Kommentar zu deinem Beitrag zu hinterlassen.

Oder

  • teile deinen Lösungsvorschlag und frage nach der Meinung deiner Leser, alternativen Vorschlägen und konkreten Beispielen.

Fordere sie wieder auf, in den Kommentaren zu antworten.

Jetzt dabei sein - Live Online Training am 30.05.2021

Welche Marketing Tools für Home Stager & Interior Designer in 2021 besonders wichtig und interessant sind – außer einem Blog – das erfährst du in meinem Live Online Training am 30. Mai 2021.

Melde dich jetzt schon an und sei dann live dabei.

Ich freue mich auf dich!

Hier geht's zur Anmeldung

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, meinen Blogbeitrag zu lesen! Hat dir etwas besonders gut gefallen? Hat dich etwas gestört? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar, ich versuche immer innerhalb von spätestens 48 Stunden eine Antwort für dich zu hinterlassen.

XO Iris

Einen Kommentar hinterlassen

Du kennst das schon: Auch wir nutzen Cookies – damit du Inhalte siehst, die dich wirklich interessieren, oder um die Seiten-Performance zu verbessern (Facebook-Pixel, Deadline-Funnel, Google Analytics, Pinterest Tag). Außerdem binden wir YouTube- und Vimeo-Inhalte ein. YouTube und Vimeo erhalten auf diese Weise deine IP-Adresse.   Mehr Informationen zu Cookies findest du hier